Ludwigskirche


Die Ludwigskirche in Saarbrücken ist eine evangelische Kirche im Barockstil und ein Wahrzeichen des Saarlandes. Neben dem Hamburger Michel und der Dresdener Frauenkirche gehört sie zu den drei wichtigsten barocken Kirchengebäuden in Deutschland.

Auftraggeber war Fürst Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken. Friedrich Joachim Stengel begann 1762 mit dem Bau, der 1775 vollendet wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Ludwigskirche während eines Bombenangriffs 1944 bis auf die Grundmauern zerstört. Fünf Jahre später begann der Wiederaufbau. 
Der Grundriss des Innenraums hat die Form eines griechischen Kreuzes. In allen vier Kreuzarmen befinden sich Emporen, die jeweils von zwei bzw. vier Karyatiden getragen werden. Das Besondere ist die ungewöhnlich gestufte Anordnung von Altar, Kanzel und Orgel. Auf der gegenüber liegenden Seite befindet sich der Fürstenstuhl. 
Der Mittelpunkt bildet an der Decke die Sonne mit dem Auge Gottes. Hier treffen sich auch die beiden barocken städtebaulichen Achsen Saarbrückens. Insgesamt gilt die Ludwigskirche als Krönung des Schaffens des Barockbaumeisters Friedrich Joachim Stengel. 

Von September 2016 bis September 2017 finden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Wir versuchen, die Kirche so oft wie möglich offen zu halten, bitten aber, kurzfristige Schließungen und andere Störungen zu entschuldigen. Eine langfristige Buchung von Führungen und Veranstaltungen ist nicht möglich. Bitte sprechen Sie sich vor einem Besuch kurzfristig mit dem Gemeindeamt ab!

 

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr.

Alle Informationen zu Führungen finden Sie hier:

http://www.saarbruecken.de/de/tourismus/sehenswertes/sehenswuerdigkeiten/ludwigskirche

 Während Gottesdiensten, Trauungen (oft Samstag zwischen 13:00 - 16:00 Uhr) und Veranstaltungen ist eine Besichtigung nicht möglich.

 


Zurück